Stellungnahme der BI zum Bauvorhaben Stralsunder Straße 47 und zum Masterplan

Vor nicht einmal einem Monat, am 7. Juli 2020, wurde nach langer öffentlicher Diskussion der Masterplan für die Steinbeckervorstadt beschlossen. Ein nun zur Beschlussfassung vorliegender Bauantrag steht im Widerspruch zu den Inhalten des Masterplans und stellt so den im demokratischen Verfahren gefundenen Kompromiss infrage.


Auf dem Areal, das bebaut werden soll, befinden sich derzeit Gebäude, für die die Altstadtinitiative einen Antrag auf Unterschutzstellung eingereicht hat, weil das das eingeschossige Vordergebäude höchstwahrscheinlich das älteste erhaltene Haus der Steinbeckervorstadt ist. Das Grundstück, auf dem sich um 1330 eine Hospitalkirche befand, gehört zu den ältesten bebauten Grundstücken aller Greifswalder Vorstädte.

Die nördlichen Nachbargebäude sind durch den geplanten Abriss und den gigantischen Neubau stark gefährdet: Die Außenwände berühren einander, der Aushub der Tiefgarage könnte zum Abrutschen von Gebäudeteilen führen.

Die im Ratsinformationssystem veröffentliche Planung lässt nicht erkennen, dass Anliegen des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit verfolgt werden. Viele Details unterlaufen elementare Zielsetzungen des Masterplanes und der Lärmaktionsplanung; denkmalrechtliche Belange werden derzeit ignoriert.

Stellungnahme BI

Stellungnahme der Bürgerinitiative Steinbeckervorstadt